Ski Unterricht!

Posted by in Winter

Zum Glück hat Frau Holle uns beim Saisonstart nicht im Stich gelassen! Die erste Woche von der Saison war einfach Perfekt! Viel Schnee, schöne Pisten, gute Stimmung im Dorf und auf der Alm sind viele Menschen unterwegs zum Skifahren.

Ich weiß noch gut, dass ich vor 40 Jahren meinen ersten Skikurs hatte von Sepp, ein netter Österreichischer Bauer mit einer roten Nase und roten Wangen! Sepp sprach kein einziges Wort in einer anderen Sprache, sogar Hochdeutsch war eine Herausforderung, lange Rede kurzer Sinn, Sepp war unverständlich. Trotz dessen das man Sepp nicht verstehen konnte wenn er auf Dialekt sprach, habe ich und auch viele andere das Skifahren von ihm erlernt!

Ich muss dann auch mal lachen, wenn ich die Geschichten höre von Eltern die sich aufregen wenn ihre Kinder nicht auf holländisch Unterricht bekommen. Aber auch Eltern die böse werden wenn die Kinder nicht schnell genug das Skifahren erlernen, oder Eltern die die Qualitäten der Skilehrer bezweifeln,… oder die Bemerkungen machen weil sie den Lehrer zu jung finden. Ja, ja beim Abendessen bei uns Zuhause wird so einiges erzählt.

Sepp hatte es früher dann doch um einiges leichter! Beim Sepp wurde skigefahren und wurden Schwierigkeiten einfach weggelassen, weil Sepp es nicht verstand (und wir Sepp nicht). Sepp lächelte einfach immer ein bisschen und das freundliche lächeln wurde dann am Ende der Woche noch belohnt mit Trinkgeld ‘zur Versorgung’ von seiner roten Nasen und den roten Wangen. Das waren schöne Zeiten!!

40 Jahre später hat sich alles verändert, es gibt eine neue Generation Skilehrer. Für diese jungen Skilehrer ist es nicht immer einfach das Wunschpaket der Eltern von heutzutage zu erfüllen,… die Lebenserfahrung des alten Sepp fehlt und die Strategie von Sepp früher, das Lachen und das ‚Kauderwelsch‘, wird nicht mehr geduldet!

Würde der alte Sepp wissen das der heutige Skilehrer ein ‘multitasker’ ist der manchmal in zwei oder drei Sprachen gleichzeitig unterrichtet,… und der Skilehrer nicht nur beschäftigt ist mit unterrichten sondern auch probiert mit den Kindern auf eine Verantwortungsvolle Art umzugehen und ihnen über Ängste weghelfen will. Kinder 20 mal am Tag aufstehen helfen wenn sie hinfallen, Kinder trösten die Papa und Mama vermissen, für die Kinder sorgen in der Mittagspause, den allerkleinsten helfen beim Klo gehen, Kinder Entertainern,…. und so könnte ich noch lange weiter machen.

Und realisieren sich die Eltern den eigentlich das Skiunterricht mehr als nur Skifahren lernen ist!? Ich glaube es kaum, ein Dankeschön zum Schluss gibt es selten und Trinkgeld fast kaum. Ich verlange die Zeit mit Sepp zurück, damals als ein Danke und Trinkgeld noch ganz normal waren, wo wir uns verstanden und Respektiert haben,…

Nederlandse Versie

Liebe Grüße aus Lofer!

Rob